Disksort

Bei "Disksort" handelt es sich um ein Utility, das bei der Verwaltung des Programmbestandes hilft. Dabei lassen sich sowohl Einträge von Hand vornehmen als auch ganze oder teilweise Directories einlesen. Nun besteht die Möglichkeit, die betreffenden Programme nach Namen, Extender oder Größe zu ordnen. Dies geschieht mit einer Quicksort-Routine und erfolgt damit sehr schnell. Zusätzlich kann man vom Programm aus DOS- Operationen durchführen.

"Disksort" läuft unter TurboBasic XL auf allen XL/XE-Computern ab 64 KByte in Verbindung mit einer Diskettenstation. Es meldet sich mit dem Hauptmenü und einem Programmkopf. Letzterer zeigt links oben den aktuellen Namen des Daten-Files. Rechts oben sieht man, wie viele Datensätze noch eingelesen werden können. In sämtlichen Eingabefeldern sind die Standardeditiermöglichkeiten gegeben, wie z. B. DELETE links und rechts, INSERT und Cursor links, rechts. Mit ESCAPE gelangt man zurück ins Menü. Beendet wird die Eingabe mit RETURN.

Menüpunkte (Hauptmenü)
Die einzelnen Menüpunkte werden durch Eingabe des vorangehenden Buchstabens gewählt.

Als erstes ist der ID einzugeben. Dann ist es möglich, einen Selektor zu nennen. Außerdem kann man das Programm bei jedem File fragen lassen, ob es in den Speicher übernommen werden soll.
Anhängen: Hier wird ein Programm von Hand in die Liste eingetragen. Dabei kommt es zunächst immer an das Ende der Liste.
Löschen: Es sind zwei Angaben erforderlich, "von" und "bis" Programmnummer X. Danach werden alle Programme im angegebenen Bereich aus der Liste gestrichen.
ändern: Hier lassen sich Listeneinträge abwandeln (Name, Größe, ID). Dabei ist zuerst die Nummer des Programms anzugeben.
Datei speichern: Die Liste wird unter dem aktuellen File-Namen auf Diskette gespeichert.
Datei laden: Es wird eine Liste unter dem aktuellen File-Namen von der Diskette eingelesen.
Datei anhängen: Nach Eingabe eines File-Namens wird eine Liste von Diskette an die im Speicher angefügt. Dabei muß diese von "Disksort" selbst erzeugt worden sein.
Sortieren: Die Liste wird nach Name, ID oder Größe geordnet.
Ausgabe: Die Liste wird entweder auf Drucker oder Bildschirm ausgegeben. Dabei kann man festlegen, von wo bis wo dies erfolgen soll. Vorgegeben ist von Anfang bis Ende der Liste.
Suchen: Nach Eingabe eines Suchbegriffs wird die Liste daraufhin durchforstet. Kommt das Wort .in einem Namen oder Extender öfter vor, wird dieser auch mehrmals angezeigt.
Diskettenkommandos: überwechseln in das Menü "Diskettenkommandos".
Menü "Diskettenkommandos"
Directory: wie im Hauptmenü
File löschen: Nach Eingabe eine File-Namens wird dieses gelöscht.
File entschützen: Nach Eingabe eines File-Namens wird dieses entschützt.
File schützen: Nach Eingabe eines File-Namens wird dieses geschützt.
File umbenennen: Nach Eingabe des alten und des neuen File-Namens (durch Komma getrennt) wird dieses umbenannt.
Laufwerknummer ändern: Hiermit wird die Laufwerknummer des links oben angegebenen. Daten-Files geändert.
Dateinamen ändern: Das Daten-File erhält einen neuen Namen. Der alte wird vorgegeben, und man hat acht Zeichen Platz. Der Extender DAT wird automatisch angehängt.
Hauptmenü: Man wechselt, über ins Hauptmenü.
DOS: Turbo-Basic wird verlassen.
Formatieren: Die Diskette im Laufwerk, das mit" dem Daten-File-Namen oben links angegeben ist, wird formatiert.

Stephan Gerle

Die wichtigsten Prozeduren
1480 INIT Dimensionierung und Initialisierung der Variablen
1760 KOPF
Gibt den Programmkopf aus.
1370 WAEHLEN
Hier kann man Buchstaben von a bis CHR$ (EN) eingeben.
2750 GANZ
Liest eine Directory ganz ein.
4000 TEIL
Liest eine Directory teilweise ein.
6690 DANH
Hängt eine Liste an eine vorhandene an.
6080 SORT
Sortiert die Liste (ruft Quicksort auf).
2890 AUSGABE
Gibt die Liste auf Drucker oder Bildschirm aus. Die Printer-Kommandos gelten für den Atari 1029.
1950 KOMMAN
Baut das Menü "Diskettenkommandos" auf und führt die meisten der Funktionen aus.

Die wichtigsten Variablen
WAHL$
Enthält das Zeichen der letzten. Wahl.
FILE$
Enthält einen File-Namen.
DISK$
Enthält eine Laufwerkangabe.
DAT$
Dient als übergabe-String für INPUT.
DATEI$
Enthält den Namen des Daten-Files.
FILES$
Dieser String enthält die Liste.
STACK
Wird von der Routine Quicksort benutzt
WAHL
Enthält den ASCII-Wert der` letzten Wahl.
MAX
Gibt die maximale Anzahl der Datensätze an.
ZEIGER
Zeigt auf den letzten + 1, Datensatz.
LG, RG
Geben linke und rechte Grenze für das Sortieren an.


Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]