Spielreviews

New York City The Big Apple

center

Für Atari und C 64
Würden Sie gerne mal über den großen Teich fliegen, um New York einen Besuch abzustatten? Einer Stadt mit weit über 10 Millionen Einwohnern, einem immer währenden Verkehrschaos, in der Ihre Mark soviel wie gar nichts wert ist? Wenn ja, dann sollten Sie sich das Programm "New York City" von Synapse-Software ansehen.
Sie befinden sich dabei in der Rolle eines motorisierten Touristen, der, wie das eben in Amerika so üblich ist, alle markanten Punkte und Sehenswürdigkeiten der Stadt in möglichst kurzer Zeit zu besichtigen hat. Und in New York gibt's eine Menge zu sehen, angefangen vom Empire State Building bis hin zum World Trade Center, wobei die Öffnungszeiten höchst unterschiedlich sind. Natürlich sollten Sie dabei nicht vergessen, gelegentlich ein paar Hamburger zu essen und Ihren Bekannten zu Hause Ansichtskarten zu schicken. Aber verflixt, als Sie das Postamt verlassen, sehen Sie Ihr Auto gerade am Haken eines Abschleppwagens verschwinden! Na, das kann ja heiter werden...
New York City ist ein interessantes Action-Adventure, das sich besonders durch sein vielschichtiges Spielgeschehen auszeichnet. Die Stadt wird durch ein, großes, scrollendes Spielfeld dargestellt, durch das Sie sich mit dem Auto oder, wenn Sie dieses wieder einmal zu Schrott gefahren haben, zu Fuß bewegen können. Haben Sie nun endlich die momentan zu besichtigende Sehenswürdigkeit (und einen Parkplatz davor) gefunden, so können Sie diese betreten. Der Bildschirm zeigt dann den Innenraum, wo es jeweils eine Aufgabe zu lösen gilt. Natürlich gibt's in New York nichts umsonst, aber Sie können ja zum Glück noch bis zu 4500 Dollar von Ihrem Bankkonto abheben. Ihre Stippvisite ist beendet, wenn Sie alle zwölf (!) Sehenswürdigkeiten gefunden und deren Aufgaben gelöst haben, ohne daß Ihnen das Geld inzwischen ausgegangen ist.

System: ATARI, C 64
Hersteller: ARIOLASOFT
Bezugsquelle: Fachhandel
Datenträger: Diskette
Preis: DM 89

Peter Finzel

Southern Belle

center

Southern Belle ist ein Programm, das gleich zwei verschiedene Spielgruppen anspricht: die Simulationsfreaks und die Freunde der Eisenbahn. Es gilt, eine Dampflokomotive der King Arthur-Klasse von London nach Brighton zu fahren, wobei der Spieler die Aufgaben des Heizers und des Fahrers gleichzeitig übernehmen muß. Die Fahrt findet in den frühen 30er Jahren statt.
Nach dem Laden erscheint ein Menü, aus dem eine der verschiedenen Schwierigkeitsstufen oder eine Demonstration ausgewählt werden kann. Man sollte das Demo ruhig laufen lassen und dabei die Anleitung studieren, da man andernfalls nicht weit kommt. Über die Tastatur können 23 verschiedene Funktionen und Aktionen gesteuert werden, was schon darauf hinweist, daß man sich für dieses Programm Zeit nehmen muß.
Gestartet wird die Reise in der berühmten Victoria Station in London. Von dort geht es dann los über Brücken und durch Tunnels, vorbei an verschiedenen Städten und durch diverse Bahnhöfe bis zur Endstation Brighton. Je nach Schwierigkeitsgrad hat man eine gemütliche Fahrt ohne Probleme vor sich oder aber eine Rekordfahrt wie die vom 26. 7. 1903, die volle Konzentration erfordert.
Auf der 50 Meilen langen Strecke sind dann Signale und Hinweise 'zu' beachten, der Dampfdruck und die Geschwindigkeit müssen stimmen und auch sonst muß man auf viele Dinge achten. Alles in allem keine leichte Aufgabe für Simulatorfreunde.

Hersteller: Hewson Consultants
System: Spectrum 48 K

Rolf Knorre

Theatre Europe

Dieses Programm simuliert die ersten 30 Tage des 3. Weltkrieges. Der Spieler kommandiert je nach Wunsch die Streitkräfte der NATO öder die des Warschauer Paktes. Das Spiel als solches ist wegen seiner guten Grafik und der großen Komplexität in die Spitzengruppe der Strategiespiele einzuordnen. Inwieweit die Handlung nun die Grenzen der Geschmacklosigkeit erreicht hat oder nicht, liegt ganz im Ermessen des Käufers. Einerseits sollte das Thema nicht gerade als Spiel verarbeitet werden, doch andererseits zeigt die Simulation alle Folgen und Auswirkungen eines erneuten Krieges und kann deshalb auch als Anti-Kriegsspiel betrachtet werden.

System: C64
Hersteller: PPS Wargames Series
Preis: 40,- DM
Bezugsquelle: Profisoft

Thomas Tai


Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]