Laufschrift für den C 64

Mit dem Programm Laufschrift kann eine Bildschirmzeile oder ein Ausschnitt davon interruptgesteuert, d. h. unabhängig vom Basicprogramm, zum Laufen gebracht werden.

Der Aufruf erfolgt durch einen erweiterten SYS-Befehl mit folgender Syntax: SYS 49152, ze, sp, an; ge, ri. Dabei bedeutet ze die Bildschirmzeile, die zum Rotieren gebracht werden soll. Ze darf Werte zwischen 0 und 24 annehmen. Sp ist die Spalte, ab der rotiert werden soll. Erlaubt sind 0 - 39. An gibt die Anzahl der durchlaufenden Zeichen an (maximal 40; sp=0, ganze Zeile). Geist die Geschwindigkeit der Laufschrift in Sechzigstel Sekunden (größte Geschwindigkeit bei 1, kleinste bei 255). Ri ist die Richtung der Laufschrift. Bei ri=0 wird von links nach rechts, bei ri=1 von rechts nach links rotiert. Andere Werte sind nicht zulässig.

Jetzt ein Beispiel: SYS 49152, 0, 0, 40, 20, 0. Die oberste Bildschirmzeile wird 3 mal pro Sekunde von links nach rechts durchgeschoben.

Abgeschaltet wird die Laufschrift mit SYS 49372. Dies sollte nach jeder Benutzung der Laufschrift geschehen, da es zu störenden Effekten kommen kann, wenn man beim Editieren mit dem Cursor in das Laufschriftfeld gerät. Ein Abschalten durch Aufruf der Routine mit an=0 ist nicht möglich. Man kann aber die Routine mehrmals mit geänderten Parametern aufrufen, ohne vorher jedesmal die Laufschrift abzuschalten.
Axel Klenk


Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]