Erste Erfahrungen mit dem 520ST

In der Zwischenzeit ist ATARIs jüngstes Kind endlich erhältlich: Seit Mitte September wird der 520ST im Computerfachhandel und einigen ausgewählten Kaufhäusern verkauft. Bisher ist allerdings nur die "Soft-Version" zu bekommen, bei der das Betriebssystem erst noch von Diskette eingeladen werden muß, was automatisch beim Einschalten des Computers geschieht. Im Lieferumfang war bisher nur das Dr. LOGO enthalten, das allerdings einen noch nicht völlig ausgereiften Eindruck macht, Beispiel: Einen Befehl zur Tonerzeugung scheint Dr. LOGO nicht zu kennen. Vom Personal-BASIC gab es bisher nur Vorabversionen zu sehen, mit denen man die Window-Technik demonstrieren konnte. Wann die BASIC-Disketten nachgeliefert werden, war bei Redaktionsschluß noch nicht bekannt. Von Händlerseite hieß es jedoch, das auch GEM-Paint und GEM-Write zum Lieferumfang gehören werden. Diese beiden Programme zielen direkt auf Apples Macintosh ab, der ja bekanntlich mit dem Programmen MAC-PAINT und MAC-WRITE ausgeliefert wird.

Wenn jetzt die Softwareverlage tatsächlich die angekündigten GEM-Programme auf den Markt bringen, werden sicher auch sehr viele "Nur-Anwender" den ST in Betracht ziehen. Der Preisunterschied zwischen dem Mac (10500 DM) und dem ATARI 520ST (2998DM, dafür aber mit Zehnertastatur, Farbgrafik, MIDI, Modemsoftware, LOGO und BASIC) ist durch die Hardware nicht leicht zu rechtfertigen. Eine Eigenschaft, die mir beim MAC allerdings angenehm auffiel, ist die batteriegepufferte Uhr, die beim ATARI nach jeder Inbetriebnahme neu gestellt werden muß.

Wie gesagt, Software ist bisher noch Mangelware. Mit der im Lieferumfang enthaltenen Software sollte man sich jedoch einstweilen "über Wasser halten können". Wer möglichst viele Actionspiele sammeln möchte, sollte einstweilen noch bei ATARIs 8-Bit-Serie bleiben. Für die ausschließliche Darstellung von Donkey Kong, Ballermann &Co ist der 520er nämlich zu schade! Natürlich wird aber auch die Unterhaltungsseite beim ST nicht zu kurz kommen. Wer allerdings den ATARI 520 ST als "Superspielcomputer" abtut, dem sei verraten, daß sogar der "ehrwürdige" Macintosh ein Spiel, (ein Schiebepuzzle) im Betriebssystem hat. Da nimmt sich ATARIs "Jackintosh" eher sachlich aus.

In welchem Umfang wir Programme und Artikel über ATARIs 16-Bit-Computer veröffentlichen, ist natürlich von der Nachfrage unserer Leser abhängig - daher meine Bitte: Wer mehr über den ST lesen möchte, der darf uns jederzeit seine Fragen, Tips, Anregungen, Wünsche und bald auch Programme zusenden.
Thomas Tausend


Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]