Imperium Galactum (XL)

S. P. Q. P., Senatus Populusque Galactum - unter diesen Insignien geht es um die Herrschaft in einem Sternenhaufen irgendwo im Universum. SSI hat sich für dieses Game keine "historische" Vorlage ausgesucht. Die Aufgabe besteht auch nicht darin, massenweise Menschen zu töten und irgendwelche Siege zu erringen. Ziel des Spiels ist es, auf möglichst vielen Planeten möglichst viele Lebewesen unterzubringen, gleich welcher Art diese sein mögen. Sieger ist, wer die größte Population vorzuweisen hat.

Bis zu vier Spieler dürfen um die Macht über das Imperium Galactum streiten. Man kann aber auch alleine gegen den Computer antreten. Dieser übernimmt dann die Parts der drei Gegner.

Wie nicht anders zu erwarten, läuft das Spiel in mehreren Phasen ab. In der Produktionsphase kann man unter anderem neue Fabriken errichten, Kriegsflotten aufbauen und den industriellen Standard des jeweiligen Planeten heben. In der Verhandlungsrunde wird es persönlich:

Die Spieler klären ihre diplomatischen Beziehungen zueinander. Anfangs empfiehlt es sich, allen gegenüber neutral oder freundlich gesonnen zu sein. Wird man nämlich gleich feindselig, kann es zu Problemen kommen.
Anschließend folgen eine Kampfphase (falls man zu undiplomatisch war) und die erste Bewegungsrunde. Hier gilt es, mit den Kampf- oder Transportschiffen, die man in der Produktionsphase hergestellt hat, auf Reisen zu gehen. Neue Welten warten darauf, erkundet und gegebenenfalls erobert zu werden. Angenehm ist es, wenn man auf einen gänzlich unbewohnten Planeten stößt. Dann müssen lediglich ein paar Kolonisten ausgesetzt und eine Zeitlang versorgt werden. Nach einer gewissen Frist und mit etwas Voraussicht kann sich die Einöde bald in eine blühende Welt verwandeln. Probleme treten dann auf, wenn der angestrebte Stern schon im Besitz eines Mitspielers oder einer neutralen Macht ist. Dann ist Kämpfen angesagt. Die meisten bewohnten Planeten sind mit unangenehmen Verteidigungsanlagen ausgestattet, die es erschweren, das eigene Reich auszuweiten.

Bei "Imperium Galactum" handelt es sich um ein typisches SSI-Game. Es ist komplex und erfordert viel Zeit und Geduld. Schon bis man sich durch die unübersichtliche englische Anleitung gearbeitet hat, kann die Lust am Spiel fast vergehen. Wenn man aber erst einmal alles halbwegs verstanden hat, fällt es schwer, vom Computer wegzukommen. Getrübt wird die Spielfreude allerdings durch ungewöhnliche Aktionen des Programms. Nach Zurückbeordern einer Flotte zu ihrem Heimatstützpunkt Sol vermeldete dieser Stern plötzlich einen Angriff des Spielers auf die gute alte Sonne. Diese vermeintliche Attacke wurde zudem noch mit einer ausschließlich aus Transportschiffen bestehenden und damit kampfunfähigen Einheit geführt.

Das war nicht die einzige Ungereimtheit, die der Test zeigte. Trotz vehementer Versuche konnte z.B. ein Planet, der weder Verteidigungsanlagen noch eine Armee besaß, nicht eingenommen werden. Dies steht im Gegensatz zum Regelheft, das besagt, unbefestigte Welten seien ohne weiteres zu erobern. Solche Fehler, wie sie bei meinem Programm auftraten, erschweren eine günstige Gesamtbewertung des ansonsten guten Strategiespiels. Der Preis beträgt ca. 70 DM.

System: 8 Bit
Hersteller: SSI
Bezugsquelle: Rushware

Wertung: 4


Martin D. Goldmann


Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]