Fontmachine der besondere Konverter!

True-Type-Fonts sind in aller Munde, seitdem man sie auch auf dem ATARI verwenden kann. Fontmachine kann TT-Fonts nicht nur konvertieren, sondern auch vieles mehr…

Für alle Signum 3- und Script-Anwender gibt es nun einen interessanten Font-Converter aus dem Hause "Purix Software", das gleichzeitig Herausgeber der Textverarbeitung Script (aktuelle Version 5.0) ist. Aber daß Fontmachine mehr als nur das Konvertieren von Fonts beherrscht, können Sie dem folgenden Text entnehmen.

Fontmachine präsentiert sich in einem ansprechenden Gewand: Ein 12-seitiges Handbuch mit Farbcover sowie eine Qualitätsdiskette gehören zum Lieferumfang. Mit Fontmachine können Sie kurzgesagt Signum 2/3-, Script 2/3-Headline-Fonts und sogar True-Type-Vektorfonts einladen, diese bearbeiten und als Signum3-Fonts wieder abspeichern. Zum Installieren der Software muss der Inhalt der mitgelieferten Diskette lediglich auf die Festplatte in einen entsprechenden Ordner kopiert werden.

Fonts laden

Nach dem Start der Software bietet es sich erst einmal an, Fonts zu laden. Wie oben erwähnt werden hierbei sämtliche Fonts mit den Endungen ".E24, .P9, .P24, .L30, .EDT, .N9, .N24, LAS, .SOI .9K .24P, .30L, .SFE, .S9, .S24, .S30 und .FNC" geladen werden. True-Type-Vektorfonts werden bei entsprechender Verwendung von SpeedoGDOS oder NVDI 3.1 automatisch in die Fontliste geladen, so daß die Funktion "Font laden" lediglich für Pixelfonts gedacht ist.
Im Fontauswahl-Fenster erhalten Sie eine Liste aller geladener Fonts. Der jeweils angewählte Font wird in einem Fenster dargestellt. Hier kann man auch die Zielgröße des Fonts in Punkten angeben. Darüber hinaus erleichtern die Buttons "Vektor" und "Button" die Unterscheidung zwischen True-Type Fonts und Pixel-Fonts, da durch Betätigen der Buttons entsprechende Zeichensätze ein- bzw. ausgeblendet werden.

Funktionen

Das Hauptfenster von Fontmachine präsentiert sich mit einer textverarbeitungähnlichen Headline. Wie Sie der Bildschirmdarstellung entnehmen können, befindet sich unterhalb des Zeilenlineals eine Menüleiste, die zur Einstellung folgender Attribute dient:

Textausrichtung (linksbündig, sperrt und zentriert),
Kerning (der genaue Abstand einzelner Buchstaben zueinander), auch Sperrung genannt,
Fettschrift,
kursiv,
unterstrichen,
Rand und
schattiert.

Bei der Einstellung des Kerning verfährt man, indem man entweder die Buttons links und rechts der Zahl betätigt, so daß sich der Wert erhöht oder niedriger wird, oder man gibt einen genauen Wert durch Doppelklick ein. Auch die Zeichenattribute sind einfach zu gestalten: Die Parameter für eine Fettschrift lassen sich in dem Menüeintrag "Parameter" einstellen. Bei KURSIV wird der Zeichensatz um 25% nach rechts geneigt. Die Unterstreichung rechnet automatisch die Tiefe und Dicke des Unterstriches aus. Die Rand-Funktion ist nur dann sinnvoll, wenn der eigentliche Zeichensatz mit einem hellen Raster unterlegt, oder mit der Option "Weiß" in der Parameterbox versehen wird. Die Schattentiefe kann ebenfalls in der Parameterbox eingestellt werden.

Rasterfunktionen

Fontmachine bietet die Möglichkeit, die Zeichensätze mit Rastern zu versehen. Hierbei können im Menüeintrag "Raster laden" zwei verschiedene Raster geladen werden. Diese können wiederum mit dem entsprechenden Zeichen (Original) oder dem Zeichenschatten verknüpft werden. Hierzu muss in der Parameterbox lediglich unter "Original" oder "Schatten" Raster1 oder Raster2 gewählt werden. Fontmachine liegen von Haus aus diverse Raster bei, es können jedoch auch eigene Raster geladen werden. Deren Maximalgröße beträgt 1280 x 960 Pixel, wobei Raster in einer Größe von 32 x 32 Pixeln auch vervielfacht werden können.

Speicherfunktionen

Fontmachine bietet diverse Speicherfunktionen: Einerseits können die geladenen und veränderten Fonts als Signum3!-Fonts gespeichert werden, andererseits können aber auch erstellte Schriftbilder als Grafiken abgespeichert werden. Der gesamte Bildschirm, dargestellt in einem scrollenden Fenster, durch einen entsprechenden Menüeintrag abgespeichert werden, ein kleiner Bildschirmausschnitt aber auch mittels einer Tastenkombination.

Fazit

Für alle diejenigen, die noch mit dem alten Signum3! ohne True-Type-Option oder auch mit anderen pixelorientierten Textverarbeitungen arbeiten, ist Fontmachine durchaus empfehlenswert. Der Vorteil liegt einfach darin, daß Sie nun auf eine riesige Auswahl an Fonts zurückgreifen können, da es für PCs tausende Vektor-Fonts auf CD-ROMs zu kaufen gibt. Darüber hinaus sind die Effekte, die man teilweise auch durch die Kombination einzelner Effekte erzielen kann, beeindrucken. Schade ist es jedoch, daß Fontmachine beim Verarbeiten von Vektor-Fonts auf Systemerweiterungen wie z.B. SpeedoGDOS oder NVDI 3.x aufbaut. Der Preis für Fontmachine beträgt DM 69.-.

Bezugsquelle:
Purix Software
Volker Christen
Karlstr. 45
38106 Braunschweig



Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]