Neues von der ATARI-Surf-Software

Die ATARI-Programmierer schlafen nicht: neue Programme fürs Internet

Kaum war die letzte "Inside" erschienen, erfuhr ich schon von einem neuen Software-Paket für das Internet: WWW130. Darin befinden sich die Ordner ANTMAIL, CAB, CABOVL, DOCS, IRC, SETUP, STIK und TELNET. Wie Sie sehen, ist das Programmangebot um ein Mailprogramm und ein Programm für Telnet erweitert worden. Und hier bei mir in Lübeck hat Michael Guse mittlerweile ein neues Programm für FTP erstellt - MGFTPl40, so dass die Palette rund um die Datenübertragung im Internet komplettiert ist. Somit können ATARI-Besitzer nun alle Möglichkeiten, die PC-Besitzern bisher vorbehalten blieben, ausschöpfen.

STIK

Zunächst zur Installation von STIK: Im Ordner SETUP gibt es jetzt ein SETUP.PRG, in dem man Stück für Stück nach den nötigen Daten gefragt wird und diese nur noch in die zugehörigen Eingabefelder eintragen muss. Die Installation wird dadurch wirklich kinderleicht (siehe dazu auch die Datei WWW130\ DOCS\GETSTART.TXT). Ich verzichte deshalb hier auf eine nähere Erläuterung und wende mich den neuen Programmen zu.

ANTMAIL

ANTMAIL enthält ein Programm zum Senden und Empfangen von E-Mail via STIK. Die Installation ist sehr einfach: Unter dem Menüpunkt CONFIG zuerst die USER SETTINGS aufrufen. Dort werden Benutzername und das Passwort eintragen, weiter unten dann die E-Mail Adresse und den vollständigen Namen. Im Punkt SERVER SETTINGS lediglich die Adresse des POP- und SMTP SERVERs eintragen und im Punkt PROG SETTINGS den externen Editor, z.B. EVEREST.PRG o.ä. Dann die SETTINGS mit SAVE SET- TINGS abspeichern und mit SAVE PREFERENCES für den nächsten Programmstart als Default-Datei festlegen. Dann lädt ANTMAIL diese Einstellungen beim nächsten Programmaufruf. Die Bedienung ist selbsterklärend: GET MAIL zum Empfangen (downloaden) von Mail und SEND MAIL (uploaden) zum Verschicken. CHECK MAIL überprüft, ob Mail vorhanden ist. In der IN-BOX kann man die eingegangene, in der OUT-BOX die ausgehende Mail verwalten.

TELNET

Mit Telnet kann man sich in einen Host (Rechner) im Netz einschalten, so dass der. eigene Rechner quasi zum Terminal dieses Host wird. Alle Eingaben an der eigenen Tastatur führt der Host-Rechner dann aus.
Allerdings ist dieses Programm sehr langsam und scheint sich auch mit einigen Grafikkarten nicht zu vertragen. Auf ein Update darf man also gespannt sein.

MGFTPl40

Mit diesem Programm ist es möglich, Dateien Über das FTP-Protokoll (File Transfer Protocol) aus dem Internet zu saugen. Gute Server sind z. B. ftp.uni- stuttgart.de, ftp.archive.umich.edu, ftp.funet.fi Man kann diese Server auch in eine Hotlist eintragen, die man dann später nur noch anklicken muss, um mit dem gewünschten Server verbunden zu werden. In diesem Programm sind die Standardwerte voreingestellt - man kann also sofort loslegen.

CAB

CAB kann nun noch mehr Kommandos des HTML3-Standards ausführen. Außerdem wurden einige kleinere Fehler beseitigt und neue Funktionen eingebaut. Insgesamt macht die neue Version einen schnelleren und stabileren Eindruck auf mich.
Wie man sieht, tut sich jede Menge auf dem "toten" ATARI Software-Markt... Und - wie mir die Programmierer versichert haben - geht es auch weiter so. In diesem Sinne: Viel Spaß im Internet

Achtung. Die PD-Disk 17 wurde aktualisiert und enthält nun das WWW130-Paket.
Thomas Birklein


Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]