Neues zum Hades

Ihnen erste Informationen zum neuen, -kompatiblen PCI-Rechner "Hades" liefern. Inzwischen ist dieser Computer jedoch fast fertiggestellt! Lesen Sie neue Fakten:

Auf der proTOS 95 wurde der neue Rechner von CARASYS, MEDUSA Computer-Systems und MW ELECTRONIC bereits angekündigt. In dem folgenden Bericht wollen wir das Konzept und die Ausbaumöglichkeiten des Hades genauer unter die Lupe nehmen.
Wenn man sich das Blockschaltbild des Hades genauer ansieht, so fallen vor allem drei Besonderheiten auf:

Prozessor

Als Prozessor kann sowohl der 68040 als auch der 68060 - sobald er denn in ausreichender Stückzahl lieferbar ist - eingesetzt werden. Mit 8 Sockeln für PS/2-Module kann das RAM von 4MB bis max. 1 GB (jawohl ein Giga Byte) ausgebaut werden, was wohl auch die kühnsten Anforderungen eines jeden TOS-kompatiblen Anwenders erfüllt. Das RAM ist zum Prozessor sogar 64 Bit breit organisiert, dadurch ist im interleave-Modus ein besonder schneller Speicherzugiff möglich (diese Technik wird auch schon bei der Medusa verwendet). Als Betriebsystem wird ein speziell angepaßtes TOS 3.06 verwendet.

PCI-BUS

Der Hades besitzt als erster TOS-kompatibler Rechner den PCI-Bus. Dieser PCI-Bus hat sich sowohl bei den PCs als auch bei den neuen Power-Macs durchgesetzt und besticht durch eine besonders hohe Datenübertragungsrate. Somit lassen sich besonders schnelle Grafikkarten, Netzwerkkarten und SCSI-Kontroller am PCI-Bus betreiben. Natürlich müssen für den Einsatz unter TOS immer entsprechende Treiber zur Verfügung stehen, aber zumindest bei den Grafikkarten ist dies schon der Fall.

Die weiteren Schnittstellen

Der Hades besitzt eine wahre Schnittstellenflut.

Intern: 4 x PCI-Bus
2 x ISA-Bus und
1 x VME-Bus (TT-kompatibel),
1 x EIDE (enhanced IDE) mit max. 10 MB/s für 2 Geräte
1 x SCSI mit max. 5 MB/s für bis zu 7 Geräte (TT-kompatibel)
1 x Floppy (DD/HD/ED), d.h. max 2.88 MB

Extern:
- Modem 1 (25pol. Dsub-Anschluß) mit max 19.200 Baud
- Modem 2 (9pol. Dsub-Anschluß) mit max. 250.000 Baud
- LocaITalk (8 pol MiniDin) mit max. 250.000 Baud
- Drucker 25 pol Dsub (TT/Falcon kompatibel)
- Midi-In und Midi-Out
- PC-Tastaturanschluß (Standard)
- Atari-Tastaturanschluß (optional)
- Maus und Joystick (Atari-kompatibel)

center

Wie man sieht ist der Hades enorm ausbaufähig. Das komplette System inkl. Mini-Tower, 68040 Prozessor mit FPU, 4 MB RAM, Harddisk, Floppy, Grafikkarte, PCTastatur und Maus wird für unter 3.500,- DM ab Mai lieferbar sein.

Auf der Computing 96 am 4. und 5. Mai in Hannover wird MW electronic den Hades vorführen. Weitere informationen können Sie bei den drei Distributoren erhalten:

PLZ-Gebiet 1000 bis 5999:
MW electronic Computer Systeme Heisterbacher Str. 96 53639 Königswinter

PLZ-Gebiet 6000 bis 0999:
Carasys Obere Lauerfahrt 6 66121 Sarbrücken

Schweiz/ Österreich:
Medusa Computer-Systeme Buchhaldenstr. 16 CH 8610 Uster

Harddiskrecording am Hades

Passend zum Hades ist auch einen neue professionelle Harddiskrecording-Karte "STARTRACK" in Entwicklung. Diese VME-Bus-Karte besitzt digitale Ein/Ausgänge in Koax- und Opto-Ausführung und versteht die Consumer Norm SP/DIF, aber auch die Studioausführung AES/EBU. Der Kopierschutz kann aus SCMS-geschützten Digitalaufnahmen vollständig entfernt werden. Das gilt für alle digitalen Quellen, also auch für Profi-Studio-Formate. Eigene Aufnahmen per Soundkarte können digital zurück per DAT/DCC/MD überspielt werden.
An Frequenzen verarbeiten die digitalen Eingänge 32/44.1/48kHz Samplerate. Es sind außerdem natürlich je ein Stereo 16Bit A/D und D/A-Wandler auf der Karte mit 64fachem Oversampling und Sigma-Delta-Linearwandlern. Optional kann die Karte durch eine Erweiterungsplatine mit dem DSP 56001 - wie er auch im Falcon verwendet wird - aufrüsten, der über zusätzliche 96K-SRAM/15ns verfügt.
Außerdem kann durch eine weitere Zusatzplatine das System voll studiotauglich gemacht werden, d. h. höhere Line-Pegel und alle Anschlüsse in XLR-Anschlußnorm optional mit Übertragern.
Die 3 digitalen Eingänge (optisch,koaxial und AES/EBU) können über ein Sample-Editor-Programm umgeschaltet werden.
Der Preis der STARTRACK-Karte wird aufgrund der Verwendung von Highend-Bauteilen bei über tausend DM liegen.
In der nächsten Ausgabe hoffen wir Ihnen weitere Einzelheiten und die ersten Bechmarks und Fotos vom Seriengerät präsentieren zu können.


Links

Copyright-Bestimmungen: siehe Über diese Seite
Classic Computer Magazines
[ Join Now | Ring Hub | Random | << Prev | Next >> ]